Anno MCCL ad  MCCXC  (1250 bis 1290)

Die Zeit unserer Darstellung im Mittelalter (ca. 6. bis 15. Jahrhundert), ist in diesem Abschnitt der Übergang des Hoch- zum Spätmittelalter.

In unsere Zeit fallen somit der Sechste und Siebte Kreuzzug unter Ludwig IX. mit dem Hauptziel Jerusalem.

Im lateinischen Europa entwickelte sich Handwerk, Handel und Kultur. Die Christianisierung war in großen Teilen Europas weitgehend abgeschlossen. Die Kirche mit dem herausgebildeten Papsttum entwickelte nach innen eine klare Rangordnung und kämpfte nach außen mit den weltlichen Herrschern um die Vormacht. Es entstanden neue Dom- und Klosterschulen aus denen erste Universitäten hervorgingen. Lesen und Schreiben konnten in der Hauptsache Vertreter der Kirche, mehr und mehr lernten es nun auch Beamte und Adelige.

Zum Ende des Jahres 1250 verstarb der hochgebildete Stauferkaiser Friedrich II. Danach verfiel die ohnehin schwach ausgebildete königliche Herrschaftsgewalt und die Macht der Landesherren und Kurfürsten nahm zu. Letztere verfügten über das ausschließliche Königswahlrecht, sodass die nachfolgenden Könige oft eine übereinstimmende Reichspolitik mit ihnen anstrebten.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
erstellt von ritterralf